background

User Login

Nach dem anstrengenden Laichgeschäft haben die Karpfen großen Hunger. Fabian Schultz nutzte die Gelegenheit und fing mit unseren Virus-Boilies zwei dicke Moosrücken. Lesen Sie hier seinen Fangbericht.

Die Laichzeit der Karpfen ist an meinem Hausgewässer beendet. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Karpfen jetzt besonders hungrig und somit beißfreudig sind. Dies zeigte sich bei meinem letzten Ansitz eindrucksvoll, denn ich konnte zwei tolle Fische überlisten. Dabei halfen mir optimales Futter und äußerst fängige Hakenköder aus dem FTM-Programm.
 
Nach kurzer Anfahrt zum See machte ich mir erstmal einen Überblick über das Gewässer. Ich begutachtete meine Angelplätze, die ich seit einer Woche mit meinen vertrauten Amino Flash Virus-Boilies von Fishing Tackle Max vorbereitet hatte. Die Karpfen hatten die leckeren Kugeln gut angenommen. Ich hatte mit den Sorten Banane/Mais in 16 Millimeter und Erdbeer in 20 Millimeter angefüttert.



Als Hakenköder verwendete ich bei dieser Session die 16er Ausführung der Virus-Boilies mit dem Banane/Mais-Geschmack in Kombination mit einem passendem Pop Up. Die erste Rute hatte ich schnell ausgelegt. Schon beim Bestücken der zweiten Rute lief überraschend die erste. Ein schöner kampfstarker Schuppi von knapp 11 Kilo landete nach spannendem Drill im Kescher.

Leider passierte in der folgenden Nacht außer einigen einzelnen Piepsern nichts mehr. Früh am Morgen war es dann aber soweit - der zweite Run. Ein stattlicher Spiegelkarpfen klingelte mich aus dem Schlaf.


Viel zu schnell ging die erfolgreiche Session zu Ende. Die Virus-Boilies von FTM sind hochwertige Boilies mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich kann sie wärmstens weiterempfehlen.